Termine und Wartungen

Was ist eine Wartung?

In der finderbox® werden unter „Wartung“ regelmäßig wiederkehrende Termine verstanden, an denen ggf. eine Tätigkeit für oder mit einem Gegenstand erforderlich ist. Diese Tätigkeiten können z. B. Wartungen, Qualitätsprüfungen, Sicherheitschecks, Funktionstests, Kalibrierungen etc. sein – es gibt keine Limitationen.

  • Sie können für jeden Gegenstand beliebig viele „Wartungen“ (Termine) anlegen.
  • Jede „Wartung“ kann mit einem individuellen Erinnerungszeitpunkt (Vorwarnzeit) konfiguriert werden.
  • „Wartungen“ können in beliebigen Intervallen stattfinden.
  • „Wartungen“ können beliebig viele zuständige Personen aus dem Kreis der finderbox® Benutzer haben.
  • Für jede „Wartung“ kann eine Handlungsanweisung (Protokollvorlage) erstellt werden, die abgearbeitet und bestätigt werden muss.
  • Wartungen werden in der Historie eines Gegenstands dokumentiert.

Eine „Wartung” gehört immer zu einem Gegenstand und wird daher auf der Detailseite des entsprechenden Gegenstandes unter dem Reiter (Tab) Wartungen eingerichtet und konfiguriert.

Wartungsintervall

Der Zeitraum zwischen zwei Wartungen (Terminen) ist frei wählbar. Die kleinste Einheit ist 1 Tag (täglich).

Was ist eine Vorwarnung?

Unter „Vorwarnung“ richten Sie den Erinnerungszeitpunkt ein. So können Sie ggf. sicherstellen, dass betreffende Gegenstände zum (Wartungs-)Termin verfügbar sind. Die kleinste Einheit ist 1 Tag.

Zuständigkeit / Verantwortliche

Sie können für jede Wartung (Termin) einen oder mehrere Verantwortliche festlegen. Diese müssen aktive Benutzer der finderbox® sein.

Benachrichtigungen zu einer Wartung werde an alle zuständigen Personen verschickt. Jede zuständige Person bekommt täglich eine E-Mail mit einer Auflistung „ihrer“ Wartungen, die sich im Vorwarnzeitraum befinden oder bereits überfällig sind. Sobald eine Wartung gestartet wurde, taucht diese Wartung in der E-Mail Benachrichtigung nicht mehr auf.

Gibt es keine zuständige Person, dann bekommt der Account-Admin die Benachrichtigungen.

Protokollvorlagen

Oftmals gibt es für Prüfungen, Tests, Messungen etc. definierte Handlungen/Schritte, die durchgeführt/abgearbeitet werden müssen.

In der finderbox® können Sie zu jeder „Wartung“ (Termin) eine individuelle Protokollvorlage erstellen. Mit der Protokollvorlage beschreiben Sie die Tätigkeiten/Schritte etc., die durchgeführt werden müssen, damit eine „Wartung“ als durchgeführt angesehen werden kann.

  • Eine Protokollvorlage kann aus beliebig vielen Bereichen bestehen.
  • Jeder Bereich kann eine beliebige Menge von Prüfpunkten umfassen, die optional Messwerte enthalten können.
  • Pro „Wartung“ (Termin) kann eine Protokollvorlage gewählt werden.
  • Eine Protokollvorlage kann für beliebig viele Gegenstände verwendet werden.

Bei der Durchführung einer „Wartung“ muss das entsprechende Protokoll ausgefüllt werden. Dies erfolgt in der finderbox® App auf dem Mobilgerät.

Wartungen durchführen

Wartungen können nur mit der finderbox® App durchgeführt werden (eine Verbindung zum finderbox® Server ist erforderlich).

Für die Durchführung einer „Wartung“ wählen Sie in der finderbox® App die Kachel „Wartungen“. Scannen Sie anschließend den Transponder des Gegenstands, für den Sie eine „Wartung“ durchführen wollen.

Ist keine Protokollvorlage für diesen Gegenstand gespeichert, wird die Wartung direkt durch das Scannen des Transponders als durchgeführt markiert, und automatisch der folgende Wartungstermin entsprechend des gewählten Intervalls gesetzt.

Ist nur eine Protokollvorlage für diesen Gegenstand gespeichert, wird diese direkt angezeigt. Bei mehreren Protokollvorlagen für einen Gegenstand, wählen Sie die gewünschte Protokollvorlage aus der angezeigten Liste.

Wählen Sie die entsprechenden Ergebnisse für die einzelnen Punkte der Protokollvorlage und tragen Sie ggf. erforderliche Werte ein.

Vorgezogene Wartung

„Wartungen“ können jederzeit durchgeführt werden, auch zwischen „Wartungsterminen“. Die nächste „Wartung“ wird automatisch auf das Datum entsprechend des für diese „Wartung“ hinterlegten Intervalls terminiert, z. B. in 1 Jahr. Der Zeitraum für die Vorwarnung bleibt dabei unverändert.

finderbox® berechnet das nächste Datum für eine „Wartung“ immer ausgehend von dem Datum, an dem eine „Wartung“ durchgeführt wurde, und für das gewählte Intervall.

Beispiel:

Die turnusmäßige Wartung ist jährlich am 05.09. Die Wartung wird bereits am 30.08. durchgeführt. finderbox® setzt das Datum für die nächste „Wartung“ auf den 30.08. des Folgejahres. Dies erfolgt analog bei einer verspätet durchgeführten „Wartung“.